Vilnius – Regen :-(

Leider hat es in der Nacht angefangen zu Regnen – und die Wetterapp hat das gestern noch nicht gewusst. Der Regen war so intensiv, dass wir nicht einmal draussen gefrühstückt haben. Für einen Stadtbummel taugt das Wetter nicht und lt. App soll es morgen besser werden. Deshalb nehmen wir uns heute den Europa Skulpturen Park vor und fahren zum Mittelpunkt Europas.

Der Skulpturenpark ist ca. 20 km ausserhalb von Vilnius und bietet viel moderne Kunst. Für günstige 13 EUR pro Person !!! + 2 EUR fürs Parken und +2 EUR für die Fotogenehmigung erhält man Einlass. Ich betone das hier so, weil der Park aus meiner Sicht absolut nicht den Gegenwert zu diesen für litauische Verhältnisse exorbitanten Preisen bietet. Da ich aber nun eine Fotoerlaubnis gekauft hatte müssen die Bilder auch hier veröffentlicht werden 🙂

OK, die Skulpturen waren etwas anstrengend, dafür gab es aber auch etwas Natur im Park zu sehen. Der Regen hatte nun aufgehört.

Nächste Etappe war nun der Mittelpunkt Europas. Es gibt viele Mittelpunkte Europas und/oder auch der EU die nach den verschiedensten Methoden berechnet wurden – dies soll nun der wirkliche Mittelpunkt sein. Man hat eine Säule an den Platz gebaut und die Fahnen der Mitgliedsländer der EU aufgehängt – warum ist die deutsche Flagge die letzte in der Reihe?

Die Brücke über einen kleinen Fluss zu dieser Anlage scheint den aktuellen Zustand der EU darzustellen …

Auf der Rückfahrt zum Campingplatz kam sogar die Sonne zum Vorschein – wie vom Wetterbereicht vorausgesagt. Deshalb haben wir noch einen Abstecher zum Vilnius Fernsehturm unternommen. Von der Aussichtsplattform hat man einen schönen Blick über die Stadt. Am äusseren Rand der Plattform fährt man wie auf einem Karusell rund umher und muss nicht einmal umher laufen. Wir haben dies gleich im Restaurant für das Abendessen genutzt. Vilnius ist sehr grün – das sieht man von hier oben sehr gut.

Was mir nicht bekannt war, um den Fernsehturm fand der Vilniuser Blutsonntag statt. Hier versuchte 1991 die Sowjetische Armee die eigenständigkeit von Litauen zu verhindern. Dei Einwohner hatten sich um den Fernsehturm gruppiert und wurden von den sowjetischen Streitkräften überrollt und teilweise erschossen. Zum Andenken an diese Opfer gibt es eine kleine Gedenkstätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.